Da schau her: Gewässerschau geht auch digital

tablano bietet alles, was Sie für eine strukturierte Gewässerschau benötigen. Erfahren Sie in diesem Anwenderbericht, wie die Gemeinde Ammerbuch die App zu ihrem Vorteil nutzt.

Rund 11.500 Einwohner, verteilt auf die sechs Gemeindeteile Altingen, Breitenholz, Entringen, Pfäffingen, Poltringen und Reusten – das ist die Gemeinde Ammerbuch in Tübingen. Das sind aber auch etwa 5.230 Haushalte, bei denen die verschiedensten Aufgaben anfallen. Seit Anfang 2018 verwaltet die Gemeinde deshalb unterschiedliche Aufgaben digital mit tablano. Dazu gehören beispielsweise Spielplatz- und Baum- und Gewässerkontrollen.


Die Gemeinde Ammerbuch ist nach § 32 Abs. 6 WG gesetzlich verpflichtet, regelmäßig, mindestens alle 5 Jahre, die Gewässer zu besichtigen. Dazu gehören überdies ihre Ufer und das Umfeld der Gewässer. Gerade die Vorbereitung einer anstehenden Gewässerschau nimmt dabei viel Zeit in Anspruch. Zuerst müssen die beteiligten Behörden eingeladen werden. Darüber hinaus werden Formulare ausgedruckt und Fotoapparate sowie sonstige Hilfsmittel (z.B. ein Klemmbrett) bereitgelegt.

Um im Gelände Missstände richtig verorten und bestimmen zu können, ist zudem eine Übersichtskarte i. d. R. im Maßstab 1:1.000 bis 1:750 zu erstellen. Auf der Karte sollten beispielsweise Luftbilder, Flurstücksgrenzen und Flurstücksnummern, die Gewässer und die HQ100-Linie (falls vorhanden) beinhaltet sein.

Die Gemeinde Ammerbuch brauchte folglich eine Anwendung, in der alle wichtigen Daten vor Ort aufgenommen werden können. Dabei darf die Gewässerschau nicht unnötig in die Länge gezogen werden.

Die Anwendung soll zudem die Abläufe der Gemeinde strukturieren und somit beschleunigen. Sogar in schwierigem Gelände oder bei widrigen Wetterumständen muss das Produkt leicht anzuwenden sein. Überdies sollte der Materialaufwand verringert werden.

Deshalb fiel die Wahl der Gemeinde Ammerbuch mit tablano auf eine Anwendung, die es Mitarbeitern ermöglicht, Missstände direkt vor Ort zu bestimmen. Dank der eingespielten Flurstückgrenzen und –nummern kann der Mitarbeiter den Mangel im Folgenden direkt dem passenden Grundstück zuordnen. Dabei wird das individuelle Kartenmaterial der Gemeinde verwendet.

Hier geht’s zum kostenlosen Gewässerschau-Anwendervideo

Einige unserer zufriedenen Kunden. Mehr

Problemstellen müssen nicht nur schriftlich, sondern auch bildlich dokumentiert werden. Dafür war zuvor ein zusätzliches Gerät sowie viel Geduld bei der Zuordnung der Fotos zu den richtigen Aufschrieben nötig. Dieser Zeitaufwand fällt für die Gemeinde Ammerbuch mit der Arbeit am Tablet weg: Das Gerät macht das Bild und speichert es anschließend direkt ab.

Überdies eignet sich die App für die Weiterverarbeitung der erfassten Daten. Die gesammelten Informationen werden durch den PDF-Export in einem Dokument ausgegeben, in dem folglich alle Daten aufgeführt sind. Somit können die Informationen leicht per Mail weitergeleitet werden – beispielsweise an externe Dienstleister. Weiterhin können Dokumente so in ausgedruckter Form zu Ortsterminen mitgebracht werden.

Sogar die Routenplanung ist im umfangreichen, erweiterbaren Kartenmaterial von tablano möglich. Der Verantwortliche der Gemeinde Ammerbuch wählt einfach die Punkte, zu denen navigiert werden soll, und schon kann die Arbeit beginnen.

„Mit der App auf dem Tablet ist man schon perfekt vorbereitet. Im Falle einer Gewässerschau muss ich dann nur noch die Strecke festlegen“, berichtet Verena Vedder von der Gemeinde Ammerbuch aus ihrem Arbeitsalltag mit tablano.

Wie bei einer herkömmlichen Gewässerschau wird zuerst das Gewässer abschnittsweise abgelaufen. Sobald ein Missstand auffällt, startet die digitale Datenaufnahme. In den digitalen Formularen von tablano wird dann eingetragen, um welches Gewässer es sich handelt. Dort ist es möglich, Details ganz einfach einheitlich zu vermerken.

Sie tragen zum Beispiel den Bereich (innen oder außen) oder die Position zum Gewässer (links, rechts, im Gewässerumfeld) ein. Aber auch Flurstücknummer und Gemarkung lassen sich in tablano vermerken. In dasselbe Protokoll wird im Folgenden der entdeckte Missstand aufgenommen. Dabei reicht ein Klick in der vorgefertigten Liste, um die Problemart auszuwählen.


Durch die App spare ich mir eine Menge Zeit bei der Vorbereitung.“


Durch die Kommentarfunktion werden die Angaben schließlich weiter ergänzt und spezifiziert. Fotos der Schäden werden mit dem Tablet gemacht und anschließend direkt in der App gespeichert.

Die Bilder werden dabei sofort der richtigen Kontrolle zugeordnet. Darüber hinaus erhalten sie einheitliche Bezeichnungen.

Dank der eingespielten Flurstückgrenzen und –nummern kann man den Mangel zudem direkt dem passenden Grundstück zuordnen. Somit ist er später leicht zu finden.

Überdies vereinfacht die Anwendung die Nachbearbeitung. In der App werden dafür alle notwendigen Maßnahmen definiert. Danach werden sie sofort einem Verantwortlichen Gemeindemitarbeiter mit einer bestimmten Frist zugeordnet. Zudem können die Verantwortlichen auf eine Liste aller gespeicherten Arbeitsaufträge zugreifen. Somit können sie sich täglich über die bald anstehenden Aufgaben informieren. Dabei ist es hilfreich, die Ergebnisse direkt weiterleiten zu können. Deshalb erstellt tablano sauber formatierte Excel- oder PDF-Dateien. Darin sind beispielsweise Missstände, Eigentümer, Fotos und weitere relevante Informationen aufgeführt.

Verena Vedder arbeitete bis 2019 bei der Gemeinde Ammerbuch. In ihr Aufgabenfeld fielen dabei unter anderem Gewässer, Wald und Jagd. Sie war des Weiteren zuständig für die laufende Pflege von Wasserläufen, Gewässern und Bächen. Zudem beschäftigt sie sich mit Themen wie Hochwasserschutz und Bauen im Überschwemmungsgebiet.

Kostenloses Infopaket

Was ist wichtig für eine digitale Instandhaltung und Wartung?

Kostenloses Infopaket herunterladen